Studienreise des OECD-LEED-Forums am 16. und 17.07.2015

Mitglieder des OECD-LEED-Forums haben sich bei einem Studienaufenthalt am 16./17. Juli 2015 über das Bundesprogramm Perspektive 50PLUS und über die lokale Umsetzung vor Ort informiert. Die  Studienreise wurde im Rahmen des OECD-LEED-Forschungsprojekts "Lokale Wirtschaftsstrategien für alternde und schrumpfende Arbeitsmarkt (Arbeitsmärkte)" organisiert. Weitere Informationen und die Unterlagen zur Studienreise finden Sie unter: http://www.oecd.org/leed-forum/activities/sv-perspektive50.htm

 

Als Beispiel für die lokale Umsetzung vor Ort standen Besuche der Beschäftigungspakte Chance 50PLUS der Stadt Offenbach und Pro Arbeit 50PLUS im Kreis Offenbach auf dem Programm.

 

Nach dem Auftakt am Vormittag bei der MainArbeit in Offenbach wechselte der internationale Teilnehmerkreis den Standort. Mit der S-Bahn ging es nach Dietzenbach. Im Rathaus begrüßte der Kreisbeigeordnete Herr Carsten Müller die Teilnehmer aus Österreich, Belgien, Polen, Italien, Norwegen, der Schweiz und Frankreich.

 

Herr Boris Berner, Vorstand der Pro Arbeit, informierte die Teilnehmer über den Kreis Offenbach, über den Aufbau der Pro Arbeit sowie über die Struktur der Leistungsberechtigten im Kreis Offenbach. Hier lag der Schwerpunkt auf den Leistungsberechtigten über 50 Jahre. Die Erfolgszahlen belegten die gute Arbeit vor Ort. Herr Berner erläuterte den Teilnehmern des LEED-Forums auch die Systematik der § 48a-Kennzahlen und der Vergleichsringe. Die Erfassung und Präsentation dieser Kennzahlen schaffe eine hohe Transparenz über die Erfolge der Kommunalen Jobcenter bundesweit.

 

Anschließend gab die Abteilungsleiterin und Paktkoordinatorin des Projekts 50PLUS, Frau Brunhilde Link einen Überblick zu den Schwerpunkten bei der Umsetzung des Bundesprogramms Perspektive 50PLUS im Kreis Offenbach. Als Besonderheiten wurden unter anderem die Umsetzung als eigene Organisationseinheit, der ressourcenorientierte Beratungsansatz und die Durchführung von Gruppenveranstaltungen durch die Jobcoaches genannt. Hiervon konnten etliche Entwicklungen aus 50PLUS als Transfer in das Regelgeschäft der ProArbeit übernommen werden.

 

Als weiteres Praxisbeispiel präsentierten Jobcoach Frau Francesca Palma und Impuls-Projektleiter Herr Dirk Reiner den Beratungsansatz von Impuls50PLUS   . Dieser orientiert sich nicht daran, Defizite bei den Kunden zu beseitigen, sondern vorhandene Ressourcen hervorzuheben und auszuschöpfen mit dem Ziel der Arbeitsaufnahme. Zum Abschluss berichtete Frau Kristina K. als erfolgreich vermittelte Kundin im Rahmen eines Interviews von ihrer Lebenssituation, und wie sie die Beratung in Impuls erlebt hatte. Jobcoach Frau Sosyale Özdemir hatte das Interview vorbereitet und leitete bzw. moderierte es. Das Interview fand mit der Kundin und ihrem Jobcoach Frau Francesca Palma statt. Die Schilderungen erfolgten sowohl aus der Perspektive der Kundin als auch aus der des Jobcoaches.

 

Für die problemlose Verständigung unter den Gästen verschiedener Herkunftsländer standen Simultandolmetscher zur Verfügung.

 

Die Teilnehmer der OECD-LEED–Study-Visite waren sehr beeindruckt von der Arbeitsweise vor Ort und von der Organisation der Veranstaltung. Aus Italien wurde konkretes Interesse an der Konzeption der 50PLUS- und Impuls-Beratung signalisiert. Abschließend wurde von einigen Gästen der Wunsch geäußert, anhand von Hospitationen ihren Blick auf die Beratungspraxis der Projekte 50PLUS / Impuls zu vertiefen und somit im professionellen Austausch zu bleiben.