Neues aus der Pro Arbeit - 2012

Boris Berner - Neuer Leiter der Pro Arbeit - Kreis Offenbach

22.08.2012
Boris Berner wird zu Beginn des kommenden Jahres die Geschäftsführung der Pro Arbeit - Kreis Offenbach - (AöR) als Vorstand übernehmen. Dies hat der Verwaltungsrat in seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag entschieden.

Der neue Geschäftsführer ist tatsächlich bereits ein „alter Hase" im Hartz IV Geschäft bei der Pro Arbeit in Dietzenbach. Er war schon in der Startphase der Optionskommune „Kreis Offenbach" dabei und hat die Umsetzung des SGB II von Anfang an mitgestaltet. Der studierte Jurist, der auch ein begleitendes Betriebswirtschaftsstudium absolviert hat, wechselte von einem Arbeitgeberverband in die Kreisstadt. In der ersten Zeit kümmerte er sich um den Aufbau der Widerspruchs- und Beschwerdeabteilung. Im Jahr 2007 übernahm er die Fachdienstleitung für den Bereich „Grundsicherung", Anfang 2008 wurde er zusätzlich zum stellvertretenden Vorstand der neu gegründeten Pro Arbeit ernannt. Seit dem Ausscheiden seiner Vorgängerin leitet er die Pro Arbeit kommissarisch.

„Boris Berner hat in den letzten Monaten gute Arbeit geleistet", so Carsten Müller, Sozialdezernent und Verwaltungsratsvorsitzender der kreiseigenen Tochter Pro Arbeit, „so konnte die Zahl der Vermittlungen in den ersten Arbeitsmarkt um 44 Prozent gesteigert werden, die Zahl der Langzeitleistungsbezieher wurde auf deutlich unter 10.000 gesenkt. Das hat das Auswahlgremium überzeugt."

Boris Berner freut sich auf die neue alte Aufgabe, für die er zum Beginn des neuen Jahres nur über den Flur das Büro wechselt. Sein Ziel ist es, mit Blick auf die immer knapper werdenden Budgets, kreative Ansätze bei der Vermittlung der Arbeitslosen zu entwickeln. Außerdem legt er sein besonderes Augenmerk auf die Begleitung der Jugendlichen von der Schule in den Beruf, natürlich unter Einbindung lokaler Akteure. Denn, das weiß der passionierte Pferdeliebhaber, der im Rheinland geboren und in Oberschwaben aufgewachsen ist, genau: Ohne Netzwerke läuft fast gar nichts. Bei der Aufgabenfülle hofft er weiterhin auch Zeit zu haben um seiner Dozententätigkeit im Bereich Sozial- und Verwaltungsrecht an verschiedenen Hochschulen nachgehen zu können.

„Ich bin sicher", so Carsten Müller abschließend, „dass wir mit der Entscheidung für Boris Berner eine gute Wahl getroffen haben. Er kennt die Pro Arbeit aus unterschiedlichen Perspektiven, verfügt über die nötige Erfahrung und hat bereits bewiesen, dass er das Geschäft versteht."